.

Beschluss der Landessynode
zur Verteilung der Kirchensteuern 2017 und 2018

Vom 23. November 2017

(KABl. 2017 S. 207)

####

2017

Auf Grund des Beschlusses der Landessynode vom 23. November 2017 ergibt sich für das Haushaltsjahr 2017 Folgendes:
Übersteigt das Kirchensteueraufkommen im Haushaltsjahr 2017 485 Millionen €, wird das Mehraufkommen in Höhe von 2,0 Millionen € einer Rücklage für das „Projekt der Kommission für Informationstechnologie und Meldewesen in der Ev. Kirche von Westfalen (KomITMW)“ für Umsetzungsmaßnahmen bereitgestellt und in Höhe von 5.979.683,70 € der Clearing-Rückstellung zugeführt.
Das übrige Mehraufkommen wird jeweils zu gleichen Teilen der Versorgungssicherungsrückstellung bei der Versorgungskasse für Pfarrer und Kirchenbeamte und der Verteilung gemäß § 2 Absatz 2 Finanzausgleichsgesetz1# zugeführt.
#

2018

Auf Grund des Beschlusses der Landessynode vom 23. November 2017 ergibt sich für das Haushaltsjahr 2018 folgende Verteilung der Kirchensteuer gemäß § 2 Absatz 2 und 3 Finanzausgleichsgesetz (FAG)2#:
Gesamtsumme
490.000.000 €
Zuweisung EKD-Finanzausgleich
gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 1 FAG3#
11.900.000 €
Zuführung Clearing-Rückstellung
gemäß § 2 Absatz 3 FAG4#
0 €
Verteilungssumme
478.100.000 €
1.
Zuweisung für den Allgemeinen
Haushalt der Landeskirche
gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 2
Buchstabe a FAG
5#
43.029.000 €
2.
Zuweisung für gesamtkirchliche
Aufgaben gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 2
Buchstabe b FAG
6#
36.895.125 €
3.
Zuweisung für die Pfarrbesoldung
gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 2
Buchstabe c FAG
7#
94.809.800 €
4.
Zuweisung an die Kirchenkreise
gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 2
Buchstabe d FAG
8#
303.366.075 €
Betrag je Gemeindeglied
303.366.075 € : 2.275.707
= 133,306298 €
478.100.000 €

#
1 ↑ Nr. 840.
#
2 ↑ Nr. 840.
#
3 ↑ Nr. 840.
#
4 ↑ Nr. 840.
#
5 ↑ Nr. 840.
#
6 ↑ Nr. 840.
#
7 ↑ Nr. 840.
#
8 ↑ Nr. 840.