.

Kreissatzung des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn der Evangelischen Kirche von Westfalen

Vom 27. Juni 2001

(KABl. 2001 S. 317)

Änderungen
Lfd. Nr.
Änderndes Recht
Datum
Fundstelle
Geänderte
Paragrafen
Art der
Änderung
1
Änderung der Kreissatzung des Ev. Kirchenkreises Iserlohn
13. Juni 2007
§ 1
§ 10
neu gefasst
neu gefasst
2
Änderung der Kreissatzung des Ev. Kirchenkreises Iserlohn
14. Juni 2008
§ 6
§ 10
neu gefasst
neu gefasst
3
Änderung der Kreissatzung des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn der Evangelischen Kirche von Westfalen
4. Juni 2016
Anlage zu § 7 Abs. 3
neu gefasst
Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn hat aufgrund von Artikel 104 der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen2# folgende Kreissatzung beschlossen:
####

§ 13#
Kirchenkreis, Kirchengemeinden

( 1 ) Zum Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn der Evangelischen Kirche von Westfalen sind folgende Kirchengemeinden zusammengeschlossen:
Evangelische Kirchengemeinde Altena
Evangelische Kirchengemeinde Balve
Evangelische Kirchengemeinde Berchum
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Dahle
Evangelische Kirchengemeinde Deilinghofen
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Elsey in Hohenlimburg
Evangelische Kirchengemeinde Ergste
Evangelische Kirchengemeinde Evingsen
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Hemer
Evangelische Kirchengemeinde Hennen
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Hohenlimburg
Evangelische Kirchengemeinde Ihmert
Evangelische Christus-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Erlöser-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Maria-Magdalena Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Kirchengemeinde Lendringsen
Evangelische Kirchengemeinde Letmathe
Evangelische Kirchengemeinde Menden
Evangelische Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld
Evangelische Kirchengemeinde Oestrich
Evangelische Kirchengemeinde Schwerte
Evangelische Kirchengemeinde Westhofen
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Wiblingwerde
( 2 ) Die Kirchengemeinden bilden auf Grund von Artikel 78 KO4# gemäß der von der Kreissynode am 27. Juni 2001 beschlossenen Satzung für ihre Regionen gemeinsam beschließende Versammlungen, um Aufgaben der jeweiligen Region wahrzunehmen:
Region Altena:
Evangelische Kirchengemeinde Altena
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Dahle
Evangelische Kirchengemeinde Evingsen
Evangelische Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Wiblingwerde
Region Hemer:
Evangelische Kirchengemeinde Deilinghofen
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Hemer
Evangelische Kirchengemeinde Ihmert
Region Hohenlimburg:
Evangelische Kirchengemeinde Berchum
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Elsey in Hohenlimburg
Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Hohenlimburg
Region Iserlohn:
Evangelische Kirchengemeinde Hennen
Evangelische Christus-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Erlöser-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Maria-Magdalena-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde Iserlohn
Evangelische Kirchengemeinde Letmathe
Evangelische Kirchengemeinde Oestrich
Region Menden:
Evangelische Kirchengemeinde Balve
Evangelische Kirchengemeinde Lendringsen
Evangelische Kirchengemeinde Menden
Region Schwerte:
Evangelische Kirchengemeinde Ergste
Evangelische Kirchengemeinde Schwerte
Evangelische Kirchengemeinde Westhofen.
#

§ 2
Körperschaftsrechte, Siegel

( 1 ) Der Kirchenkreis führt als Körperschaft des öffentlichen Rechts ein Siegel.
( 2 ) Das Siegelbild zeigt ein Kreuz, es ist umschlossen mit den Worten: „Evangelischer Kirchenkreis Iserlohn“.
#

§ 3
Leitung des Kirchenkreises

( 1 ) Der Kirchenkreis wird von der Kreissynode und in ihrem Auftrage vom Kreissynodalvorstand geleitet.
( 2 ) Die Superintendentin oder der Superintendent trägt die Verantwortung für die Durchführung der Beschlüsse der Kreissynode und des Kreissynodalvorstandes und vertritt den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit.
#

§ 4
Vertretungsbefugnis

( 1 ) Der Kreissynodalvorstand vertritt unbeschadet der Leitungsbefugnis der Kreissynode den Kirchenkreis in Rechts- und Verwaltungsgeschäften.
( 2 ) 1 Urkunden, durch welche für den Kirchenkreis rechtsverbindliche Erklärungen abgegeben werden, sowie Vollmachten sind von der Superintendentin oder dem Superintendenten und einem weiteren Mitglied des Kreissynodalvorstandes zu unterzeichnen und mit dem Siegel des Kirchenkreises zu versehen. 2 Dadurch wird Dritten gegenüber die Gesetzmäßigkeit der Beschlussfassung festgestellt.
( 3 ) Absatz 2 gilt nicht für Geschäfte der laufenden Verwaltung von § 10 der Satzung.
#

§ 5
Mitglieder der Kreissynode

( 1 ) Mitglieder der Kreissynode sind
  1. die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes;
  2. die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenkreises, seiner Kirchengemeinden und Verbände sowie Pfarrerinnen und Pfarrer eines Verbandes von Kirchenkreisen, die die Kreissynode durch Beschluss des Kreissynodalvorstandes auf Vorschlag des Verbandsvorstandes zugeordnet sind;
  3. die Abgeordneten, die von den Presbyterien der Kirchengemeinden entsandt werden;
  4. eine angemessene Anzahl von Mitgliedern, die vom Kreissynodalvorstand gemäß Artikel 91 KO5# zu berufen sind.
( 2 ) 1 Jedes Presbyterium entsendet gemäß Absatz 1 c) für die Dauer der Amtszeit der Kreissynode für jede Pfarrstelle eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten mit der Befähigung zum Presbyteramt. 2 Bei der Entsendung ist eine gleichmäßige Berücksichtigung von Frauen und Männern anzustreben.
( 3 ) 1 Im Kirchenkreis tätige Pfarrerinnen und Pfarrer, Predigerinnen und Prediger sowie Pfarrerinnen und Pfarrer im Probedienst (Entsendungsdienst), die der Kreissynode nicht gemäß den Absätzen 1 b) und 1 c) angehören, nehmen an den Verhandlungen der Kreissynode mit beratender Stimme teil. 2 Die Kreissynode kann ihnen in besonderen Fällen beschließende Stimme zuerkennen.
#

§ 66#
Mitglieder des Kreissynodalvorstandes

( 1 ) Der Kreissynodalvorstand besteht aus:
  1. der Superintendentin oder dem Superintendenten,
  2. der Synodalassessorin oder dem Synodalassessor,
  3. der oder dem Skriba,
  4. weiteren sechs Mitgliedern, bei deren Zusammensetzung die synodalen Arbeitsbereiche in angemessener Weise zu berücksichtigen sind.
( 2 ) Für jedes Mitglied des Kreissynodalvorstandes - außer der Superintendentin oder dem Superintendenten - wird eine Stellvertretung berufen.
( 3 ) Mindestens die Hälfte der Mitglieder des Kreissynodalvorstandes darf weder ordiniert sein noch haupt- oder nebenberuflich im kirchlichen Dienst stehen.
( 4 ) 1 Zu weiteren Mitgliedern des Kreissynodalvorstandes (siehe Absatz 1 Buchstabe d) können alle Mitglieder der Kreissynode, alle Inhaberinnen und Inhaber von Pfarrstellen des Kirchenkreises, seiner Kirchengemeinden und zugeordneten Pfarrstellen von kirchlichen Verbänden sowie alle Presbyterinnen und Presbyter der Kirchengemeinden des Kirchenkreises gewählt werden. 2 Bei der Wahl zum Kreissynodalvorstand ist eine gleichmäßige Berücksichtigung von Frauen und Männern anzustreben.
#

§ 7
Ausschüsse und Beauftragte des Kirchenkreises

( 1 ) Die Kreissynode bildet folgende ständige Ausschüsse:
  1. Rechnungsprüfungsausschuss
  2. Nominierungsausschuss.
( 2 ) Von der Kreissynode können weitere ständige Ausschüsse gebildet werden.
( 3 ) 1 Sowohl die Kreissynode als auch der Kreissynodalvorstand können für besondere Aufgaben beratende Ausschüsse bilden, soweit für das Sachgebiet nicht ständige Ausschüsse der Kreissynode bestehen und soweit sie sich aus inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten oder aus personellen und / oder rechtlichen Verpflichtungen ergeben. 2 Eine aktuelle Liste der jeweils bestehenden beratenden Ausschüsse liegt der Satzung als Anlage bei. 3 Diese Liste kann mit einfacher Mehrheit aktualisiert werden.
( 4 ) 1 Die Kreissynode und der Kreissynodalvorstand können für die Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Beauftragte bestellen. 2 Die Beauftragten sind Mitglieder der jeweiligen Ausschüsse. 3 Ihnen kann die Geschäftsführung des Ausschusses übertragen werden.
#

§ 8
Zusammensetzung und Arbeit der Ausschüsse

( 1 ) 1 In die Ausschüsse sollen Mitglieder der Kreissynode, in den Arbeitsbereichen tätige Pfarrerinnen und Pfarrer, ferner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kirchenkreises sowie sachkundige Gemeindeglieder, die die Befähigung zum Presbyteramt haben, berufen werden. 2 Bei der Berufung ist eine gleichmäßige Berücksichtigung von Frauen und Männern anzustreben.
( 2 ) Die Ausschüsse unterstützen die Kreissynode und den Kreissynodalvorstand in der Leitung des Kirchenkreises. Sie arbeiten im Rahmen der Satzungen des Kirchenkreises sowie ergänzender Beschlüsse der Kreissynode und des Kreissynodalvorstandes.
( 3 ) Der Kreissynodalvorstand koordiniert die Arbeit der Ausschüsse.
( 4 ) Zu Beschlüssen, die dem Kirchenkreis Verpflichtungen auferlegen, sind die Ausschüsse nur aufgrund ausdrücklicher Ermächtigung befugt.
( 5 ) 1 Der Rechnungsprüfungsausschuss überwacht die Vermögens- und Finanzverwaltung des Kirchenkreises und der Kirchengemeinden. 2 Zusammensetzung und Geschäftsführung des Rechnungsprüfungsausschusses ergeben sich aus der Ordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen für das Rechnungsprüfungswesen.
#

§ 9
Geschäftsordnung

( 1 ) Die Kreissynode gibt sich eine Geschäftsordnung.
( 2 ) Das Verfahren zur Bildung, Leitung und Geschäftsführung der Ausschüsse wird durch eine Ordnung für Ausschüsse des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn geregelt.
#

§ 107#
Kreiskirchenamt

( 1 ) Für den Kirchenkreis ist gemeinsam mit dem Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg ein Kreiskirchenamt mit Sitz in Iserlohn und Lüdenscheid errichtet.
( 2 ) Aufgaben, Leitung und Organisation des Kreiskirchenamtes werden in einer Kirchenrechtlichen Vereinbarung des Kirchenkreises und des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg geregelt.
( 3 ) Die Finanzierung des gemeinsamen Kreiskirchenamtes wird in der Finanzsatzung des Kirchenkreises geregelt. Ergänzende Aufgaben und deren Finanzierung werden darüber hinaus durch den Kreissynodalvorstand unter Beachtung der Kirchenrechtlichen Vereinbarung festgelegt.
#

§ 11
Genehmigungsvorbehalt, Inkrafttreten

( 1 ) Diese Satzung bedarf der Genehmigung des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche von Westfalen.
( 2 ) Sie tritt am 1. des auf die Veröffentlichung im Kirchlichen Amtsblatt folgenden Monats in Kraft; gleichzeitig tritt die Kreissatzung des Kirchenkreises Iserlohn vom 16. September 1980 außer Kraft.
#

Anlage
zu § 7 Abs. 3 der Kreissatzung des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn in der Fassung8# vom 27. Juni 2001:

Handlungsfeld 1
Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur
1.1)
Ausschuss Gottesdienst, Kirchenmusik und Kultur
1.2)
Frauenausschuss
Handlungsfeld 2
Seelsorge und Beratung
2.1)
Ausschuss für Seelsorge und Beratung
Handlungsfeld 3
Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung
3.1)
Ausschuss für Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung
Handlungsfeld 4
Bildung und Erziehung
4.1)
Gemeinsamer Fachausschuss Tageseinrichtungen für Kinder in den Evangelischen Kirchenkreisen Iserlohn und Lüdenscheid-Plettenberg
4.2)
Leitungsausschuss Jugend
4.3.1)
Schulausschuss
4.3.2)
Ausschuss für Evangelische Erwachsenenbildung (Erwachsenenbildung im Kooperationsraum mit Lüdenscheid-Plettenberg und dem Pädagogischen Beirat von Haus Nordhelle)
Handlungsfeld 5
Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung
5.1)
Ausschuss für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung
5.2)
Friedensausschuss
5.3)
Partnerschaftsausschuss Kongo
5.4)
Umweltausschuss
Handlungsfeld 6
Leitung und Verwaltung
Ständiger Ausschuss: Nominierungsausschuss
6.1)
Finanzausschuss
6.2)
Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

#
1 ↑ Die Inhaltsübersicht ist nicht Bestandteil dieser Satzung.
#
2 ↑ Nr. 1
#
3 ↑ § 1 neu gefasst durch die Änderung der Kreissatzung des Ev. Kirchenkreises Iserlohn vom 13. Juni 2007.
#
4 ↑ Nr. 1
#
5 ↑ Nr. 1
#
6 ↑ § 6 neu gefasst durch Änderung der Kreissatzung des. Ev. Kirchenkreises Iserlohn vom 14. Juni 2008.
#
7 ↑ § 10 neu gefasst durch die Änderung der Kreissatzung des Ev. Kirchenkreises Iserlohn vom 13. Juni 2007; § 10 neu gefasst durch Änderung der Kreissatzung des ev. Kirchenkreises Iserlohn vom 14. Juni 2008.
#
8 ↑ Anlage zu § 7 Abs. 3 geändert durch Änderung der Kreissatzung des Ev. Kirchenkreises Iserlohn der Ev. Kirche von Westfalen vom 4. Juni 2016.