.

Verordnung
über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer
(PfUrIVO)

Vom 12. Dezember 1996

(KABl. 1996 S. 292)

Änderungen
Lfd.
Nr.
Änderndes Recht
Datum
Fundstelle
KABl.
Geänderte
Paragrafen
Art der
Änderung
1
Änderung der Pfarrurlaubsverordnung
16. September 2004
§ 1 Abs. 1 Nr. 1
geändert
§ 1 Abs. 1 Nr. 2
geändert
§ 1 Abs. 2
geändert
§ 3
wird § 4
§ 3 Abs. 1 u. 2
eingefügt
2
Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer
18. Juli 2013
Einleitungssatz
geändert
§ 1 Abs. 1
neu gefasst
§ 1 Abs. 3 - 4
angefügt
§ 2
neu gefasst
Auf Grund von § 53 Absatz 4 Pfarrdienstgesetz der EKD1# vom 10. November 2010 (KABl. 2012 S. 282) in Verbindung mit § 16 Ausführungsgesetz zum Pfarrdienstgesetz der EKD2# vom 15. November 2012 (KABl. 2012 S. 309) hat die Kirchenleitung folgende Verordnung beschlossen:3#
####

§ 14#
Dauer des Erholungsurlaubs

( 1 ) Der Erholungsurlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer beträgt im Kalenderjahr 42 Kalendertage.
( 2 ) Pfarrerinnen und Pfarrer, die schwerbehindert im Sinne des § 2 Absatz 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch sind, erhalten einen zusätzlichen Urlaub von sieben Kalendertagen im Kalenderjahr.
( 3 ) 1 Den Urlaub erteilen die Superintendentinnen und Superintendenten. 2 Bei Superintendentinnen und Superintendenten sowie landeskirchlichen Pfarrerinnen und Pfarrern das Landeskirchenamt.
( 4 ) 1 Pfarrerinnen und Pfarrer, die Inhaber einer Schulpfarrstelle sind, erhalten den Urlaub während der Schulferien. 2 Pfarrerinnen und Pfarrer, die zu einem bestimmten Anteil Evangelische Religionslehre erteilen, sollen den Urlaub ebenfalls während der Schulferien erhalten.
#

§ 25#, 6#
Anwendung von Landesrecht

1 Im Übrigen finden die Bestimmungen über den Urlaub der Beamtinnen und Beamten des Landes Nordrhein-Westfalen sinngemäß Anwendung, soweit nicht kirchliches Recht etwas anderes bestimmt. 2 Für die Erteilung von Sonderurlaub gilt § 1 Absatz 3 entsprechend, soweit der erbetene Urlaub 14 Tage nicht überschreitet. 3 Darüber hinausgehenden Urlaub erteilt das Landeskirchenamt.
#

§ 37#
Urlaub bei Heilkuren

( 1 ) Für eine Heilkur, die nach dem Beihilferecht als beihilfefähig anerkannt worden ist, wird Urlaub unter Fortzahlung der Bezüge bis zu 23 Kalendertagen gewährt.
( 2 ) Pfarrinnen und Pfarrer, die Inhaber einer Schulpfarrstelle sind, erhalten den Urlaub wärend der Schulferien.
#

§ 48#
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 1997 in Kraft.

#
1 ↑ Nr. 500.
#
2 ↑ Nr. 502.
#
3 ↑ Einleitungssatz neu gefasst durch Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer vom 18. Juli 2013.
#
4 ↑ § 1 geändert durch die Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer vom 16. September 2004; § 1 Abs. 1 neu gefasst, Abs. 3 - 4 angefügt durch Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer vom 18. Juli 2013.
#
5 ↑ § 2 neu gefasst durch Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer vom 18. Juli 2013.
#
7 ↑ § 3 eingefügt durch die Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Urlaub der Pfarrerinnen und Pfarrer vom 16. September 2004
#
8 ↑ Die Vorschrift betrifft das Inkrafttreten in der ursprünglichen Fassung.